Home » Ordinariat » Presseamt » Aussendungen » Pressemitteilungen 2017 » Bischof Muser weiht die Diözese Bozen-Brixen der Gottesmutter 

Bischof Muser weiht die Diözese Bozen-Brixen der Gottesmutter   versione testuale

Am Freitag, 8. Dezember, Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria, wird Bischof Ivo Muser um 6.30 Uhr die Rorate-Messe im Dom von Brixen feiern und dabei die Diözese Bozen-Brixen der Gottesmutter weihen.
Am 8. Dezember ist der Jahrestag des Abschlusses des II. Vatikanischen Konzils und der Jahrestag des Abschlusses der Diözesansynode. Bewusst hat Bischof Ivo Muser dieses Datum gewählt, um die Diözese Bozen-Brixen der Gottesmutter Maria zu weihen.
Die Diözese der Gottesmutter zu weihen und anzuvertrauen, bedeutet, die Ortskirche unter ihren mütterlichen Schutz zu stellen. Gleichzeitig schließt diese Handlung ein, dass man sich ihre Logik und Denkweise zu Eigen machen soll. „Ihr Kennzeichen ist das Ja-Wort. Auch wir müssen unser Ja-Wort geben zu einem konsequenten Christsein", so der Bischof, der darauf hinweist: „Maria zeigt uns den Weg der Kirche – es ist der Weg zu Christus und zu den Menschen. Papst Paul VI. hat einmal betont: „Die schönste Form, Maria zu verehren, ist, Maria zu sein: Christus aufnehmen, Christus in dieser Welt gebären und ihn heute zu den Menschen tragen.“