Home » Ordinariat » Amt für Medien und Kommunikation » Aussendungen » Pressemitteilungen 2018 » Dankes- und Segensfeier für Ehepaare in Brixen 

Dankes- und Segensfeier für Ehepaare in Brixen   versione testuale

„In der Liebe wachsen“ war das Motto der Segensfeier für Ehepaare, zu der Bischof Ivo Muser am heutigen Samstagnachmittag in den Dom von Brixen eingeladen hat. Zahlreiche Ehepaare aus ganz Südtirol sind der Einladung gefolgt. „Danke, dass es euch gibt“, so der Bischof.
„Ehe und Familie sind ein Geschenk für unsere Gesellschaft“, sagte Bischof Muser bei der traditionellen Feier, bei der er die Paare einzeln gesegnet, ihnen Mut zugesprochen und ihnen für ihr Zeugnis gedankt hat. „Das Sakrament der Ehe“, betonte der Bischof, „gründet auf einem Ja“. Dieses Ja sei ein dreifaches: es sei ein Ja zum Partner bzw. zur Partnerin, ein Ja zu Gott sowie ein Ja zu sich selbst. „Das Ja-Wort ist das Entscheidende, ist die positive Voraussetzung für den gemeinsamen Weg“, so Muser. „Die drei Ja, die sich ausdrücken im Ja-Wort der Ehe, brauchen und stützen sich gegenseitig“.
Bei der heutigen Feier in Brixen wurde das Ja des Hochzeitstages erneuert: „Heute ist es nicht mehr das Ja der ersten Stunde, aber ein Ja, das sich bewährt hat, das gereift ist durch Höhen und Tiefen und durch eine gemeinsame Geschichte“, so der Bischof. Muser sprach dabei auch alle Ehepaare an, „die es schwer miteinander haben, die sich große Wunden zugefügt, die sich auseinander gelebt haben“. Er bitte, so der Bischof, Gott auch darum, „dass junge Menschen mit Vertrauen sich für Ehe und Familie entscheiden können“. Die Anwesenden sind als Paar gemeinsam vor den Bischof getreten und haben sich dabei die Hand wie bei ihrer Eheschließung gereicht; der Bischof legte ihnen seine Hände auf und sprach ihnen den Segen Gottes zu.
Für Ehe- und Familienseelsorger Toni Fiung war die Segensfeier im Dom von Brixen auch als Hilfe gedacht, als Hilfe, „sich wiederum bewusst füreinander zu entscheiden und den Segen Gottes zu erbitten für eine gute, gelingende Zeit zu zweit“. Eine Paarbeziehung brauche Zeit, sie brauche Einsatz und den Segen Gottes. „Das können Paare bestätigen, die entdeckt haben, dass gemeinsames Wachsen notwendig ist, und die erkannt haben: Wir bleiben auf unserem Weg nicht stehen, beide sind wir in Entwicklung und dies wirkt sich auch auf die Beziehung aus“, betonte Fiung. Der Ehe- und Familienseelsorger wies auch darauf hin, dass „manche Paare spüren, dass ein zufriedenes, langjähriges Zusammenleben in der Ehe immer wieder eine bewusste Entscheidung füreinander erforderlich macht“. Die Feier in Brixen wurde gemeinsam mit der diözesanen Kommission für Ehe und Familie vorbereitet.