Home » Ordinariat » Amt für Medien und Kommunikation » Aussendungen » Pressemitteilungen 2018 » Am Freitag, 25. Mai: Lange Nacht der Kirchen 2018 

Am Freitag, 25. Mai: Lange Nacht der Kirchen 2018   versione testuale

Kirche einmal anders erleben: Unter diesem Motto öffnen am Freitag, 25. Mai 2018, 71 Südtiroler Gotteshäuser ihre Tore zur Langen Nacht der Kirchen. Bis in die frühen Morgenstunden werden Kirchenführungen, Turmbesteigungen, Meditationen, Kinderprogramme, Vorträge sowie Musik und Theater angeboten. Insgesamt laden über 200 Veranstaltungen im ganzen Land zum Besuch der mittlerweile 6. Langen Nacht der Kirchen in Südtirol.

Am Freitag, 25. Mai 2018 findet in Südtirol - und gleichzeitig auch in Österreich, der Schweiz, Tschechien, der Slowakei und in Estland - die Lange Nacht der Kirchen statt: In vielen Kirchen, Klöstern und Kapellen wird wieder ein vielfältiges, kreatives und ansprechendes Programm für Jung und Alt angeboten. Die Lange Nacht lädt ein, die sicht- und unsichtbaren Schätze der Kirchen sichtbar und auch für kirchenferne Menschen neu zugänglich zu machen, sie ermöglicht Begegnung und Austausch und bietet einen Raum, um die Gemeinschaften, Orte und Menschen der verschiedenen Konfessionen kennenzulernen.
 
Verschiedene Kirchen, andere Konfessionen kennen lernen
Die Lange Nacht der Kirchen lädt auch ein, die verschiedenen Kirchen kennenzulernen: nicht nur die Gebäude, sondern auch und vor allem was es darin zu entdecken gibt – die verschiedenen Konfessionen und ihre jeweils spezielle Art der Architektur, ihre unterschiedlichen Formen des Gottesdienstes und ihr individuelles Angebot an die Menschen.
 
71 Kirchen und Kapellen, 200 Veranstaltungen
Hinter den vielfältigen Ideen der Langen Nacht der Kirchen stehen meist Ehrenamtliche, die vor und während der Veranstaltung viele Stunden Zeit investieren, um diese Nacht einzigartig zu machen. Insgesamt werden so in 71 Kirchen und Kapellen in Südtirol 200 Veranstaltungen angeboten.
Allein 13 der 71 teilnehmenden Gotteshäuser befinden sich in Bozen, auch in Meran können die Besucher am Abend des 25. Mai die stattliche Zahl von elf Kirchen und Kapellen besuchen. Auch in den anderen Landesteilen ist die Beteiligung an der Langen nach beachtlich. Die Pfarrei Innichen beteiligt sich beispielsweise mit fünf Kirchen: der Stiftskirche zu den Hll. Kandidus und Korbinian, der Pfarrkirche zum Hl. Erzengel Michael, der Franziskanerkirche zum Hl. Leopold, der Heiliggrabkirche und der Spitalkirche.
 
Modeschau & meditatives Eintauchen
Einige Höhepunkte der Langen Nacht sind die Kirchentouren für Kinder und Erwachsene in Meran, Kunst in der Kirche mit dem Maler und Dichter Luis Stefan Stecher in der Pfarrkirche zur Hl. Gertraud in Bozen-Haslach, eine Modenschau liturgischer Gewänder unter dem Motto „Wann trägt man Rot? Wann trägt man Grün?“ im Bozner Dom, der Gebetsabend „Auf der Suche nach… Jesus“ in der Brunecker Rainkirche, die Besichtigung des historischen handgeschmiedeten Glockenlagers in Siffian, das auf ein Patent von Leonardo Da Vinci zurückgehen soll, Bibelsprüche zum Thema Wein und ein Vortrag von Don Paolo Renner in der Bonifatiuskapelle im Ansitz Köstenholz in Terlan, die Schnitzeljagd auf der Suche nach christlichen Symbolen in Leifers, die Radsegnung in der Pfarrkirche von Tramin, der Lobpreisabend von Jugendlichen in der Kapelle im Haus Immanuel in Algund, die Pyjamaparty mit Übernachtung in der St.Georgen-Kirche in Meran-Obermais oder das meditative Eintauchen in Musik, Kerzenlicht, Bild und Wort in der neuen Kirche zur Hl. Monika in Plaus. Das vollständige Programm zur Langen Nacht der Kirchen gibt’s auf www.langenachtderkirchen.it.
 
Diözese, Bildungswerk, Jugenddienste, Pfarreien
In Südtirol wird die Lange Nacht der Kirchen vom Seelsorgeamt der Diözese Bozen-Brixen, dem Katholischen Bildungswerk und der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste koordiniert. Die Pfarreien, Gemeinden und Einrichtungen von den Jugenddiensten unterstützt; die Gestaltung übernimmt die Pfarrgemeinschaft vor Ort.