Home » Ordinariat » Amt für Medien und Kommunikation » Aussendungen » Pressemitteilungen 2018 » Lange Nacht der Kirchen 2018 

Das war die lange Nacht der Kirchen 2018   versione testuale

71 Kirchen - 200 Veranstaltungen

Kirchenführungen, Turmbesteigungen, Meditationen, Kinderprogramme, Vorträge sowie Musik und Theater: Das waren nur einige der 200 Veranstaltungen in der langen Nacht der Kirchen 2018, die gestern (25. Mai) in 71 Kirchen und Kapellen in ganz Südtirol stattgefunden hat.
 
Kirchentouren für Kinder und Erwachsene in Meran, Kunst in der Kirche mit dem Maler und Dichter Luis Stefan Stecher in der Pfarrkirche zur Hl. Gertraud in Bozen-Haslach, eine Modenschau liturgischer Gewänder unter dem Motto „Wann trägt man Rot? Wann trägt man Grün?“ im Bozner Dom, der Gebetsabend „Auf der Suche nach… Jesus“ in der Brunecker Rainkirche, die Besichtigung des historischen handgeschmiedeten Glockenlagers in Siffian, das auf ein Patent von Leonardo Da Vinci zurückgehen soll, Bibelsprüche zum Thema Wein und ein Vortrag von Don Paolo Renner in der Bonifatiuskapelle im Ansitz Köstenholz in Terlan, die Schnitzeljagd auf der Suche nach christlichen Symbolen in Leifers, die Radsegnung in der Pfarrkirche von Tramin, der Lobpreisabend von Jugendlichen in der Kapelle im Haus Immanuel in Algund, die Pyjamaparty mit Übernachtung in der St.Georgen-Kirche in Meran-Obermais oder das meditative Eintauchen in Musik, Kerzenlicht, Bild und Wort in der neuen Kirche zur Hl. Monika in Plaus: Das Programm der 6. Langen Nacht der Kirchen war vielfältig, bunt und hat viele Menschen aller Altersgruppen angezogen.
 
Lange Nacht der Kirchen 2018

Das Seelsorgeamt der Diözese Bozen-Brixen, das Katholischen Bildungswerk und die Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste, die die Lange Nacht der Kirchen koordinierten, ziehen am Morgen nach der Langen Nacht eine durchwegs positive Bilanz: „Allein beim Kinderprogramm in Meran waren an die 100 Kinder dabei. In Eggen haben sich vor allem für das Finale mit dem Theaterverein viele Menschen in die Kirche begeben und der Kirchplatz in Bruneck war nicht nur gefüllt mit Menschen sondern auch mit vielen Tieren, die die Kinder mit zur Haustiersegnung gebracht haben, um nur einige Eindrücke von den 200 Veranstaltungen zu schilden. die gestern von den Ehrenamtlichen vor Ort organisiert worden sind“, sagt Thomas Ebner vom Organisationskomitee. „Manchmal waren die Gruppen klein aber fein – viele Veranstaltungen waren aber auch überraschend gut besucht. Die Organisatoren vor Ort aber auch wir Projektkoordinatoren sind sehr zufrieden mit der Umsetzung und den Besucherzahlen. Für viele war es die erste Lange Nacht und diese wurde schon gut angenommen“, erklärt Ebner abschließend.