Home » Ordinariat » Amt für Medien und Kommunikation » Aussendungen » Pressemitteilungen 2018 » Bischof Muser: Josef Mayr-Nusser ist ein Denkmal der Tugend 

Bischof Muser: Josef Mayr-Nusser ist ein Denkmal der Tugend   versione testuale

Im Bozner Dom hat Bischof Ivo Muser heute (3. Oktober) den zweiten Gedenktag des Seligen Josef Mayr-Nusser begangen. Der Bischof bezeichnete Josef Mayr-Nusser in seiner Predigt als „ein Beispiel für edle Gesinnung und ein Denkmal der Tugend“.
Während des Gottesdienstes im Gedenken an Josef Mayr-Nusser erinnerte Bischof Muser daran, dass heute in Rom die Bischofssynode zur Jugend eröffnet wird und dass gerade der Selige Mayr-Nusser immer darauf hinwies, welche Kraft von einem jungen Menschen ausgehen könne, der christlich lebe. In seiner Predigt bezeichnete der Bischof Josef Mayr-Nusser ein Beispiel für edle Gesinnung und ein Denkmal der Tugend. Mayr-Nusser zeige uns, so der Bischof, „dass man den Mut haben müsse, gegen den Strom zu schwimmen und ebenso den Mut, seinem christlichen Gewissen zu folgen“.
Der Widerstand von Josef Mayr-Nusser gepaart mit seiner christlichen Lebensführung seien ein Geschenk für die Diözese, unterstrich Bischof Muser: „Josef Mayr-Nusser ist ein herausragendes Beispiel für einen glaubwürdigen und konsequenten Christen. Er war keine Fahne im Wind. Er war ein Christ, der sich am Evangelium orientiert hat. Gerade heute brauchen wir die Werte, für die Josef Mayr-Nusser gelebt hat und für die er sein Leben gab. Werte, die uns helfen, die Stimme zugunsten der Schwachen zu erheben, zugunsten der Namenlosen und zugunsten der Menschen, die nicht willkommen sind."