Zum Hauptinhalt springen

15 Uhr: Segnung des Mayr-Nusser-Memorials in Lichtenstern/Ritten

Samstag, 2. Oktober 2021, 15 Uhr

Ritten, Lichtenstern, Haus der Familie

Mit Bischof Ivo Muser

Am 3. Oktober wird in der Diözese Bozen-Brixen das liturgische Gedenken an den im Jahr 2017 selig gesprochenen Josef Mayr-Nusser begangen. Bis 2017 waren dessen Gebeine in der Kirche von Lichtenstern beigesetzt, seither sind sie im Bozner Dom bestattet. Anlässlich des heurigen Todes-Gedenktages an Josef Mayr-Nusser am 24. Februar wurde der Gewinner eines Kunstwettbewerbs für ein Mayr-Nusser-Memorial in Lichtenstern bekannt gegeben: Der Künstler Josef Rainer aus Brixen hat die Jury mit dem Konzept einer klingenden Säule – einer Gebetsmühle – überzeugt. Sie wurde in den vergangenen Monaten in Brixen mit viel Einsatz hergestellt und wird in den nächsten Tagen nach Lichtenstern gebracht. 

Am Samstag, 2. Oktober 2021 wird sie um 15 Uhr im Rahmen einer Gedenkfeier mit Bischof Ivo Muser und im Beisein des Künstlers Josef Rainer und der Musikerin Manuela Kerer (zuständig für den Klang der Säule) enthüllt, gesegnet und ihrer Bestimmung zugänglich gemacht. Die Gebetsmühle vor der Waldkirche soll zum Nachdenken anregen und an den Seligen erinnern. Fünf drehbare und klingende Scheiben bilden den Körper der Skulptur. Jede Scheibe steht für eine Tugend. So wie die fünf Scheiben eine Skulptur bilden, so stehen die fünf Tugenden für ein gutes Leben. Josef Mayr-Nusser lebte diese Werte. Im Drehen der Säule werden sie lebendig.