Zum Hauptinhalt springen

Videokonferenz: Junge Menschen im Pfarrgemeinderat

Dienstag, 25.05.2021, um 20:00 Uhr

Der Pfarrgemeinderat ist Ausdruck der gemeinsamen Sendung und Verantwortung aller Getauften. Er sollte darum so bunt zusammengesetzt sein wie die Pfarrgemeinde selbst. Ein funktionierender Pfarrgemeinderat braucht den Beitrag der Jugend, um seiner Aufgabe gerecht zu werden. Zugleich haben junge Menschen hier eine Chance, im Leben und im Glauben zu wachsen, sich sozial und religiös zu engagieren, mit Gleichgesinnten Ideen zu verwirklichen und einen Beitrag für eine lebendige Glaubensgemeinschaft in der eigenen Pfarrei zu leisten. Wie kann es gelingen, dieses Ideal zu verwirklichen, einen Weg in diese Richtung zu gehen?

  • Was motiviert junge Menschen, sich in einem PGR zu engagieren, was schreckt sie ab?
  • Wie kann das Engagement junger Menschen begleitet werden? Welche Fehler sollten vermieden werden?
  • Wie können junge und “altgediente” Mitglieder im PGR miteinander auskommen? Bekommen junge Leute und ihre Ideen überhaupt Raum?
  • Sind 5 Jahre im PGR für junge Menschen nicht eine Zumutung?
  • Wie können Jugendverbände in die PGR-Wahl einbezogen werden?
  • Was braucht es, damit die Mitarbeit im PGR eine positive, bereichernde Erfahrung wird? 

Zu diesen und ähnlichen Fragen findet am Dienstag 25.05.2021 um 20:00 eine Videokonferenz statt. Die Teilnehmenden erhalten Impulse für die Praxis, haben die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und können ihre eigenen Erfahrungen einbringen. 

 

Eingeladen sind Priester, Pfarrgemeinderatsvorsitzende und Pfarrverantwortliche sowie Jugendvertreterinnen und Jugendvertreter und interessierte junge Menschen aus den Pfarreien. Das Treffen wird von der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste, SKJ, KJS, Azione cattolica giovani, pastorale giovanile, youngCaritas in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ehe und Familie und dem Seelsorgeamt organisiert. Die Anmeldung erfolgt innerhalb 12:00 des Veranstaltungstages unter seelsorge.pastorale(at)bz-bx.net. Bitte geben Sie dabei Ihre Pfarrei an und ob Sie bei der Arbeit in Kleingruppen eine Präferenz in der Sprache haben.