Zum Hauptinhalt springen

Päpstliche Dispens

Nicht-Vollzug der Ehe 
In einer Ehe, die nach der kirchlichen Trauung nicht „vollzogen“ wurde (d.h. wenn kein ehelicher Beischlaf stattgefunden hat), kann der Papst eine Dispens erteilen, d.h. die Ehe auflösen. 
Das Nicht-Vollzugsverfahren wird ähnlich wie das Ehe-Nichtigkeitsverfahren behandelt. Zuständig ist jenes Kirchengericht, in dessen Bereich die Antrag stellende Partei Wohnsitz hat. Die Akten werden anschließend an die zuständige päpstliche Kongregation geschickt, dort werden sie überprüft und im Fall des sicheren Nicht-Vollzugs dem Papst vorgelegt. 
Die Kosten dieses Verfahrens betragen zur Zeit (2005) 1000,00 bis 1500,00 Euro. 
In diesem Verfahren ist kein Anwalt erfordert.