Zum Hauptinhalt springen

Ökumene und interreligiöser Dialog

Die Ökumene und der interreligiöse Dialog gewinnen zunehmend an Bedeutung – durch das stetige Anwachsen der Glaubensvielfalt innerhalb der Diözese. Viele in Südtirol ansässige Personen bekennen sich zu anderen christlichen Konfessionen oder gehören anderen Religionen an. Das Bemühen um ein gegenseitiges Sich-Kennenlernen, um Begegnung und um Zusammenarbeit soll nicht zu einer "Vermischung" der verschiedenen Glaubensrichtungen, sondern zum gegenseitigen Respekt, zur Aufwertung der eigenen Identität und Tradition und somit zu einem bereichernden Austausch zwischen den Glaubensgemeinschaften auf ihrer Suche nach Gott führen.

14. Tag der Schöpfungsverantwortung - September 2019

„HERR, wie sind deine Werke so groß und viel!“

(Psalm 104,24)

Kontakt

Mario Gretter
Referent für Ökumene und interreligiösen Dialog
Domplatz 2
I-39100 Bozen

Tel. +39 0471 306 293
E-Mail grettermario@bz-bx.net

Ökumene

Bemühungen in Richtung Einheit der Christen im Sinne des Bibelzitates Joh 17,21 „... damit sie alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, so sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaube, daß du mich gesandt hast.“

 Konstruktives Kennenlernen der verschiedenen christlichen Konfessionen; Mitarbeit am Aufbau eines Dialoges zwischen den verschiedenen Konfessionen.

Organisation, Teilnahme und Förderung der ökumenischen Bestrebungen mit einem besonderem Schwerpunkt in der Weltgebetswoche für die Einheit der Christen; Pflege der Kontakte mit den Vertretern der Ökumene; Förderung von Studium, Weiterbildung und Information der Gläubigen; Pflege der Beziehungen sowie der Zusammenarbeit zu den Kollegen von Nord-Ost-Italien und des deutschen Sprachraumes.

Zusammenarbeit mit den beiden diözesanen Kirchensendern „Radio Grüne Welle“ und „Radio Sacra Famiglia“ zu aktuellen Themen, die die Ökumene betreffen; in regelmäßigen Abständen (meist monatlich) werden ökumenische Gebete und Gespräche organisiert.

Interreligiöser Dialog

Die konkrete Umsetzung des göttlichen Willens zum Dialog im täglichen Leben; Beitrag zum Verständnis der eigenen Identität, sowie jener der anderen

Konstruktives Kennenlernen der verschiedenen Religionsgemeinschaften in der Diözese; Begegnungen und Möglichkeiten zum Dialog auf verschiedenen Ebenen schaffen; Weiterbildung und Information.

Informationen bieten über die verschiedenen Religionsgemeinschaften in der Diözese. Förderung von Studium und Weiterbildung der Gläubigen; Organisation, Teilnahme und Förderung der verschiedenen Möglichkeiten zur Begegnung und zum interreligiösen Dialog; Pflege der Beziehungen sowie der Zusammenarbeit zu den Verantwortlichen auf nationaler Ebene, sowie zu den Referenten von Nord-Ost-Italien und des deutschen Sprachraumes.

  • Zusammenarbeit mit den Kirchensendern der Diözese „Radio Grüne Welle“ und „Radio Sacra Famiglia“ zu aktuellen Themen, die den interreligiösen Dialog betreffen
  • Organisation von Treffen zwischen den Vertretern anderer Religionen, besonders in jenen Jahresabschnitten, die für die einzelnen Traditionen besondere Bedeutung haben
  • Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen für Pfarreien, Schulen und andere Institutionen, in Zusammenarbeit mit anderen diözesanen Weiterbildungseinrichtungen.