Zum Hauptinhalt springen

Bibel & Gemeinschaft

Bibelpastoral in der Diözese Bozen-Brixen

Bibel-Teilen in kleinen Gruppen

Neben der persönlichen Schriftlesung ist das Bibellesen in Gemeinschaft bedeutsam für das Leben der Kirche. Menschen, die miteinander die Heilige Schrift bedenken, helfen sich gegenseitig, Gottes Wort zu verstehen und für ihr Leben fruchtbar zu machen. Ein Weg, der zu Meditation und Gebet führt, ist das Bibel-Teilen (GL 1,4).

Verantwortliche in den Pfarreien und Interessierte sind herzlich eingeladen, in kleinen Gruppen das Bibel-Teilen in 7 Schritten auszuprobieren:

Ein Gebet oder Lied öffnet die Gemeinschaft für die Gegenwart Gottes und für das Wirken des Heiligen Geistes (GL 1,4).

  • Komm, Heiliger Geist,
    erfülle die Herzen deiner Gläubigen
    und entzünde in ihnen das Feuer deiner Liebe.
    Herr Jesus Christus,
    täglich nehmen uns viele Dinge in Beschlag und verlangen unsere Aufmerksamkeit.
    In dieser Stunde möchten wir auf dich und dein Wort hören. Wir bitten dich um deinen Heiligen Geist.
    (Bischof Wilhelm Egger)
     
  • Das Wort Gottes wohne mit seinem ganzen Reichtum in uns.(vgl. Kol 3,16)
  • Wo zwei oder drei
    in meinem Namen versammelt sind,
    da bin ich mitten unter ihnen.
    (Mt 18,20 – GL 928)

Ein Mitglied der Gruppe liest den Schrifttext vor, der allen vorliegen soll (GL 1,4). Dazu kann beispielsweise das Evangelium des Sonntages hergenommen werden.

Die Teilnehmenden wiederholen einzelne Worte oder Aussagen, von denen sie angesprochen sind (GL 1,4). Wir heben den verborgenen Schatz (vgl. Mt 13,44) ohne Kommentar…

Nachdem der Text noch einmal vorgelesen wurde, wird er in einer Zeit der Stille bedacht und mit dem eigenen Leben in Beziehung gebracht (GL 1,4). Gott spricht in der Stille zu uns. Fragen zum Nachdenken:

  • Erinnert mich der Text an eine Begebenheit in meinem Leben?
  • Kann ich mich mit einer Figur oder einer Situation im Text besonders identifizieren?
  • Wo bestärkt mich der Text? Welche Freude weckt er in mir?
  • Was sagt mir dieser Text von Gott? Wie spricht Gott aus diesem Text zu mir?

 "Die Lesung führt die feste Speise gewissermaßen zum Mund, die Meditation zerkleinert und zerkaut sie." (Guigo der Karthäuser, XII. Jh.)

Alle teilen einander mit, was Gottes Wort in ihnen ausgelöst hat, und achten die Verschiedenheit ihrer Gedanken (GL 1,4). Gemeinsam begegnen wir Gott durch die Gedanken des Anderen. Wir diskutieren keinen der Beiträge.

Die Teilnehmenden besprechen konkrete Schritte zur Gestaltung ihres Alltags, die sich aus dem Schrifttext ergeben (GL 1,4). Mögliche Fragen:

  • Was ist mir für mein Leben wichtig geworden?
  • Wozu bin ich gesandt/beauftragt?
  • Welche konkreten Schritte ergeben sich für mich?

Vom Lesen zum Umsetzen – Ich/wir vor den Menschen: Zurück ins alltägliche Leben: Fordert mich der Text zu etwas heraus, was ich tun soll? Wie berührt der Text das Leben unserer Gemeinschaft? Wer will, kann konkrete Vorsätze formulieren, um das Gelesene in die Praxis umzusetzen.

Ein Gebet oder Lied beschließt das Bibelteilen (GL 1,4).

Es können auch freie Gebete gesprochen werden. Jede/r Teilnehmer/in kann im Gebet auf das meditierte Schriftwort mit einem Satz des Dankes, des Lobes, der Bitte sich an Gott wenden. Die Gruppe kann auf jeden Satz gemeinsam passend antworten:
„Gott, wir danken dir.“ / „Gott, wir loben/preisen dich.“ / „Wir bitten dich, erhöre uns.“

Mit einer Segensbitte kann das Bibelteilen enden, zum Beispiel nach dem Bibelteilen am Abend:
Herr, schenke uns eine ruhige Nacht und erholsamen Schlaf. Was wir heute durch Wort und Werk an Gutem ausgesät haben, das lass Wurzel schlagen, lass wachsen und reifen. Durch Christus, unseren Herrn. Amen.
Alle: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Oder:
Der Herr segne uns, er bewahre uns vor Unheil und führe uns zum ewigen Leben. / Alle: Amen.
Singet Lob und Preis. / Alle: Dank sei Gott, dem Herrn.

Die Treffen finden regelmäßig (wöchentlich, 14-tägig, monatlich, ...) vor Ort (bei einer Gastgeberin/bei einem Gastgeber daheim oder in der Pfarrei) oder Online statt. Ein Treffen dauert etwa eine Stunde. Eine Gruppe besteht aus 4 bis 10 Personen. Wenn die Gruppe größer wird, teilt sie sich.

Für den Start einer Gruppe braucht es begeisterte Gastgeberinnen und Gastgeber, wenn möglich zwei oder mehr pro Gruppe (wechseln sich ab). Wenn Sie selbst als Gastgeberin oder Gastgeber den Start einer neuen Gruppe in Südtirol planen oder mitverantwortlich in einer bestehenden Bibelgruppe sind, laden wir Sie ein, sich bei uns zu melden und beim "Netzwerk Bibel-Teilen" mitzumachen. Sehr gerne machen wir auch Ihre Gruppe auf der Landkarte oben sichtbar.

Netzwerk Bibel-Teilen

Kleine Gruppen vernetzen, die gemeinsam Bibel teilen: Die Diözese bietet mit dem "Netzwerk Bibel-Teilen" für alle Gastgeberinnen und Gastgeber (aber auch für andere am Bibel-Teilen Interessierte) ein Forum (meist Online) für Austausch und Vernetzung an. Über die Online-Plattform „ZOOM“ sind alle zum Austausch über das Bibel-Teilen vor Ort und zum Gespräch über eine Bibelstelle eingeladen.

Nächstes Treffen

  • das nächste Treffen des Netzwerk Bibel-Teilen findet am 26. Oktober 2022statt.

Ablauf

... 19.00 - 19.50 Uhr: Austausch über das "Bibel-Teilen" vor Ort, anschl. 10 Minuten Pause
... 20.00 - ca. 21.10 Uhr: "Bibel-Teilen" zur Bibelstelle:  wird noch bekannt gegeben 

  • Wir empfehlen Ihnen, zuhause für ein ungestörtes Umfeld zu sorgen und sich eine Bibel (beispielsweise die Einheitsübersetzung 2016) bereit zu legen.
  • Wir laden Sie ein, eine Kerze anzünden.
  • Hilfe für die Kleingruppen beim Online-Treffen: Ablauf Bibel-Teilen: 5. und 6. Schritt (Link)

______________________

Anmeldung

Für jedes Treffen werden – bis spätestens 15.00 Uhr am Tag selber – Anmeldungenper E-Mail unter Angabe des Namens  entgegengenommen: seelsorge.pastorale(at)bz-bx.net. Sie erhalten nach 15.00 Uhr per E-Mail die Zugangsdaten für die Zoomsitzung.

Sonntag des Wortes Gottes

Weltweit wird jährlich am 3. Sonntag im Jahreskreis, das ist ein Sonntag im Jänner, der von Papst Franziskus ausgerufene Sonntag des Wortes Gottes begangen. Er ist besonders der Betrachtung und der Verbreitung des Wortes Gottes gewidmet.

Rund um die Bibel

Die Botschaft der Heiligen Schrift muss immer wieder neu erschlossen werden. Dazu bieten kirchliche Einrichtungen und Verbände Impulse an. Aktuelle Veranstaltungen finden Sie hier.

»Das Wort Gottes ist lebendig (Heb 4,12), es stirbt nicht oder wird alt,
sondern bleibt in Ewigkeit (vgl. 1 Petr 1,25).
Es bleibt jung, wenn alles andere vergeht (vgl. Mt 24,35) und bewahrt jene,
die es in Praxis umsetzen davor, im Inneren alt zu werden.
Es ist lebendig und spendet Leben.«

 

Papst Franziskus

Ansprache an die Mitglieder der Katholischen Bibelföderation
Rom, 26. April 2019

Die Bibel über die Bibel

  • Er sagte zu mir: Menschensohn, iss, was du vor dir hast! Iss diese Rolle! Dann geh, rede zum Haus Israel! Ich öffnete meinen Mund und er ließ mich jene Rolle essen. Er sagte zu mir: Menschensohn, gib deinem Bauch zu essen, fülle dein Inneres mit dieser Rolle, die ich dir gebe! Ich aß sie und sie wurde in meinem Mund süß wie Honig. Er sagte zu mir: Menschensohn, mach dich auf, geh zum Haus Israel und sprich mit meinen Worten zu ihnen!
    (Ezechiel 3,1-4)
     
  • Herr, öffne meine Lippen, damit mein Mund dein Lob verkünde!
    (Psalm 51,17) 

Links & Tipps:

Kontakt und Infos:

Stefan Huber
Referent für Liturgie | Referent für Bibelpastoral
Domplatz 2
I-39100 Bozen

Tel. +39 0471 306 270
E-Mail stefan.huber@bz-bx.net