Zum Hauptinhalt springen

Pilgerreisen 2022

Das Pilgerbüro hat in Zusammenarbeit mit verschiedenen Agenturen in den vergangenen Monaten zahlreiche Wallfahrten und Pilgerreisen für das Jahr 2022 geplant. Diese können in der soeben erschienen Broschüre sowie hier auf dieser Webseite in allen Details durchgeschaut werden.

Ökologischer und umweltfreundlicher

Nach zwei schwierigen Pandemiejahren hat das diözesane Pilgerbüro 2022 sein Augenmerk besonders auf Busreisen gelegt, weil diese flexibler geplant werden können. Insgesamt sind für das Jahr 2022 zwölf Buswallfahrten geplant. Sie beginnen mit der Wallfahrt ins Elsass im März und enden mit dem Adventsingen in Salzburg im Dezember. Damit wird auch dem Wunsch Rechnung getragen, als Kirche und Diözese ökologischer und umweltfreundlicher unterwegs zu sein.

Ganz kann aber auf Flugreisen nicht verzichtet werden, weil es wichtige Wallfahrtsziele gibt, die ohne Flug nicht erreicht werden können, wie z. B. das Heilige Land, das während der Coronakrise 2021 praktisch keine Wallfahrtsgruppen begrüßen konnte. In Zypern und später in Malta werden die Wirkungsorte des Apostels Paulus besucht.

Neue Ziele: Elsaß und Ungarn

Neben bewährten und bekannten Reisezielen gibt es im Jahr 2022 auch neue Ziele. Einige Wallfahrten, die in den vergangenen beiden Jahren wegen der Pandemie nicht stattfinden konnten, wurden erneut ins Programm aufgenommen. Dazu gehören etwa die Wallfahrt zur hl. Odilie ins Elsass und die Busreise nach Ungarn.

Zum liturgischen Fest des Hl. Pio

Im Programm findet sich auch eine Wallfahrt nach S. Giovanni Rotondo. Dort können die Wallfahrenden zusammen mit vielen anderen Gläubigen das liturgische Fest des Hl. P. Pio von Pietrelcina feiern.

Fußwallfahrende dürfen sich auf den Camino del Norte in Spanien freuen, der über weite Strecken entlang der Nordküste Spaniens verläuft und auf eine Pilgerwanderung in den Bergen Südtirols, die von Markus Moling begleitet wird.

Greenpass ist Pflicht

Die Teilnahme an den Wallfahrten ist nur nach Vorlage des „Greenpass“ möglich. Dieser bildet die gesetzliche Grundlage für Reisen in Bussen und Flugzeugen, für zahlreiche Eintritte und soll somit ein unbeschwertes Reisen und Unterwegssein ermöglichen.

Digitale Wallfahrten werden beibehalten

Was im Jahr 2020 aus einer Not heraus entstanden ist, das hat das Pilgerbüro weiter beibehalten und ausgebaut: nämlich die digitalen Wallfahrten auf Facebook. Da wurden zu Spitzenzeiten auch über 500 Interessierte erreicht. Über 400 Interessierte haben die Beiträge des Pilgerbüros abonniert und verfolgen somit die Pilgerreisen und Wallfahrten in digitaler Weise.
 

Der Pilgertisch ist wieder reichlich gedeckt, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sein dürfte.
Thomas Stürz, Leiter des Pilgerbüros


Die Wallfahrten und Pilgerreisen im Überblick

Coronakrise: Pilgern einmal anders - im Internet…

Das Pilgerbüro geht derzeit – bedingt durch die Coronakrise -  digital auf Wallfahrt. Jene Pilgerinnen und Pilger, die sich für die jeweiligen Reisen angemeldet haben, werden täglich via E-Mail mit auf die Reise genommen. Wie im Programm vorgesehen, werden die einzelnen Pilgerziele „besucht“. Die Lesenden erhalten Informationen und Bildmaterial. Begonnen wird jeder Tag mit einem Morgengebet; es gibt ein Tischgebet zu Mittag und der Abend wird ebenfalls betend abgeschlossen.

Auf Facebook stehen dieselben Informationen in kürzerer Form für alle Interessierten offen. Die Gruppe des Pilgerbüros hat in kürzester Zeit etwa 250 Mitglieder um sich geschart. Regelmäßig wurden die mehrmals täglich geposteten Beiträge von etwa 50 Personen besucht und gelesen.

Das Konzept, Pilgerinnen und Pilger ohne ihre geplante Wallfahrt zurückzulassen, stößt also auf Interesse und wird deshalb weitergeführt werden. Es kommt nicht nur darauf an, den Menschen Informationen zu bieten, sondern sie auch spüren zu lassen, dass sie eingebunden sind in eine große Gemeinschaft von Gleichgesinnten, die mit ihnen „reisen“ und die miteinander im Gebet verbunden bleiben.

  • Wenn Sie mit mit dem Pilgerbüro digital auf Wallfahrt gehen möchten, dann folgen Sie uns  auf  Facebook.
Unsere Pilgerfahrten in Bildern

Broschüre zu den Besinnungswegen in Südtirol

Neue, aktualisierte Auflage

Auf Besinnungswegen gehen ist ein Outdoor-Erlebnis mit spiritueller Selbsterfahrung. In unserer Diözese gibt es unzählige Besinnungswege und -orte, die zum Gehen, Schauen, Hören, Riechen und Fühlen einladen. Die diözesane Tourismuskommission hat nun die neue, aktualisierte Auflage der Broschüre "Besinnungswege in Südtirol" herausgegeben. Sie kann in Kirchen oder Tourismusbüros ausgelegt werden, um Menschen zu helfen, in ihrer Freizeit auch in die Tiefe zu gehen. Die Broschüre im Seelsorgeamt (Email seelsorge.pastorale(at)bz-bx.net, Telefon 0471 306270) erhältlich.

Kontakt und Anmeldung

Pilgerbüro

Domplatz 2
39100 Bozen
Tel. +39 0471 306 222
E-Mail: pilgerbuero(at)bz-bx.net
Webseite: www.bz-bx.net/pilgerbuero