Zum Hauptinhalt springen

07. März 2021

Hier finden Sie detailiertere Informationen zu den heute gefeierten Heiligen und unter "Historisches Kalenderblatt" noch interessante Informationen zu geschichtlichen Ereignissen, die heute stattgefunden haben.

Die Heiligen Perpetua und Felicitas sind die bekanntesten Heiligen des heutigen Tages. Die beiden Märtyrerinnen gehören zu den ältesten Blutzeugen des Christentums, deren Schicksal zuverlässig überliefert ist. Weitere Heilige und Selige des heutigen Tages sind Johannes von Gorze, Willeich und Reinhard von Reinhausen.

Perpetua und Felicitas starben als Märtyrinnen zu Karthago in Nordafrika. Ihre Leidensgeschichte gehört zu den wertvollsten der christlichen Kirche. Perpetua stammte aus einer sehr vornehmen Familie, Felicitas war Sklavin. Sie wurden verhaftet, weil sie christliche Katechumenen waren,  und wurden den wilden Tieren in der Arena von Karthago vorgeworfen. Da die Tiere den Frauen nur schwere Verletzungen zufügten, sie dann aber liegen ließen, wurden die beiden Märtyrinnen durch einen Dolchstoß in den Hals getötet. Perpetua hinterließ sehr berührende tagebuchartige Aufzeichnungen, in welchen sie die Versuche des Vaters schildert, sie zu überreden, Christus zu verleugnen, und den schmerzlichen Abschied von ihrem kleinen Sohn. 

Johannes von Gorze stammte aus dem Moselland und wurde Priester und Pfarrer bei Metz. Später schloß er sich dem Archidiakon Ainold von Toul an und bewährte sich als Verwalter der Klostergüter. 967 wurde er Ainolds Nachfolger. Johannes starb vermutlich am 7. März  967.

Die Nachrichten über den heiligen Willeich stammen alle aus der im 15. Jahrhundert gefälschten Lebensgeschichte des Klostergründers Suitbert. Demnach war Willeich Chorherr in Utrecht und wurde Gehilfe Suitberts. Nach dessen Tod wurde er sein Nachfolger und leitete das Kloster Kaiserwerth. Dort starb er um das Jahr 725.

Der selige Reinhard war der erste  Abt von Reinhausen in Niedersachsen. Ihm gelang es, die schwierige wirtschaftliche Situation seines Klosters mit großem Einsatz und viel Gottvertrauen zu meistern. Reinhard starb vermutlich bald nach 1168.