Zum Hauptinhalt springen

Initiationssakramente

Taufe, Eucharistie, Firmung

Taufe, Firmung und Eucharistie werden als Initiationssakramente bezeichnet, da diese Feiern die Eingliederung in die Gemeinschaft der Kirche feiern. In diesem neuen Lebensraum soll der Glaube an Jesus Christus immer wieder neu entdeckt und erfahren, gelebt und gefeiert werden.
Ursprünglich als Einheit gefeiert, wurden diese drei Sakramente im Laufe der Geschichte augegliedert.

Mit der Feier der Taufe beginnt ein neues Leben in Jesus Christus in der Glaubensgemeinschaft der Kirche.
Die Feier der Firmung besiegelt (bekräftigt) den bisherigen Glaubensweg (aus der Taufe) und stärkt und sendet für die Gegenwart und den künftigen Weg:  Als Christinnen und Christen sind wir beauftragt, die Botschaft Gottes weiterzugeben, sie in der Kirche und in der Welt sichtbar und für andere erfahrbar zu machen.

Die Feier der Eucharistie gilt eigentlich als Höhepunkt und Zielpunkt der Initiation: Als Glaubensgemeinschaft feiern wir gemeinsam unseren Glauben und danken Gott für alles, was er uns zum Leben schenkt und ganz besonders für Jesus Christus. Im Teilen von Brot und Wein schenkt er uns sein Leben und er ist mitten unter uns.
So werden wir in der heiligen Messe für das alltägliche Leben gestärkt.
Während Taufe und Firmung nur einmal im Leben empfangen werden können, wird in der wiederholenden Kommunionfeier die Communio (Gemeinschaft) mit und in Jesus Christus in der Gemeinschaft der Kirche sichtbar und erfahrbar.