Zum Hauptinhalt springen

Initiationssakramente

Taufe, Eucharistie, Firmung

Taufe, Eucharistie und Firmung sind drei der sieben Sakramente in der katholischen Kirche.

Taufe, Eucharistie und Firmung werden als die Initiationssakramente bezeichnet, weil sie in den Glauben hineninführen.

Im Sakrament der Taufe wird der Täufling Christ und Mitglied der Kirche. Die Taufe ist der Beginn des christlichen Lebensweges, der dann seine Entfaltung im Laufe des Lebens erfährt. Die Taufe wird einmal im Leben empfangen.

In der Feier der Heiligen Messe gedenkt die versammelte Gemeinde des Lebens, des Todes und der Auferstehung Jesu. In jeder Heiligen Messe schenkt sich Jesus in dem Leib Christi, der Hostie, jedem Menschen in besonderer, inniger Weise hin. In der Feier der Erstkommunion empfängt das Kind zum ersten Mal den Leib Christi. Das Kind erfährt somit eine besondere Gemeinschaft mit Jesus Christus und mit der versammelten Gemeinde.

Die Feier der Firmung bildet den Abschluss der Initiation, der Einführung in den christlichen Glauben. Durch den Empfang der Kraft Gottes im Heiligen Geist ist der/die Gefirmte gesandt, Zeugnis von ihrem/seinem Glauben zu geben, in Wort und Tat. In der Firmung wird die in der Taufe empfangene Gabe besiegelt.